Schnellkontakt: redaktion@warburg-news.de   -    Telefon: 0 173 - 19 25 674
Jobbörse Veranstaltungskalender Partnerzeitungen Sportkurve

25.03.2017 - 12:04 Uhr

Mountainbiker kommen an ihre Grenzen

Warburg (red/tab). Mehrere tausend Mountainbiker aus 50 Nationen sind am Sonntag, 19. März, bei dem härtesten Mountainbike-Rennen der Welt, dem >Cape Epic<, in Südafrika an den Start gegangen. Mit dabei: Hans-Gerd Huying aus Scherfede und Uwe Fingerhut aus Külte (Volkmarsen). Insgesamt 691 Kilometer und 15 440 Höhenmeter muss das Duo bis morgen, Sonntag, 26. März, bewältigen. Sieben Etappen und eine Zeitfahrt durch Sand, Staub, Steine und Dreck stehen für die beiden Mountainbiker auf dem Programm.

Beim Zeitfahren landete das Team Huying/Fingerhut in seiner Altersklasse auf Rang 161. „Die klimatischen Bedingungen in Südafrika sind extrem: von windiger kalter Luft aus den Bergen – die sich in Windeseile zum Sturm entwickeln kann – bis hin zu heißer und trockener Luft auf der anderen Seite“, berichtet Hans-Gerd Huying. Am Montag waren die beiden Mountainbiker nach 101 Kilometern komplett erschöpft: „Es war heiß, staubig, und das Thermometer zeigte über 40 Grad an. Die zweite Etappe am Dienstag wurde aufgrund der hohen Temperaturen und der Luftfeuchtigkeit auf Anraten der Renn-Ärzte sogar um 40 Kilometer verkürzt.“ Diese Entscheidung ist ein Novum in der 14-jährigen Renngeschichte des >Cape Epic<. Den beiden Mountainbikern geht es trotz der Strapazen sehr gut. Hans-Gerd Huying: „Die Betreuung in der Zeltstadt ist optimal, und Essen gibt es reichlich.“

cape1.jpgcape2.jpgcape3.jpg

Mountainbiker kommen an ihre Grenzen - Auf Twitter teilen.
Anzeige

TOP 5: Die meistgelesenen Nachrichten der Woche

 
ANZEIGE

Region Aktiv

Unser Nachrichten-Netzwerk
Brakel News Einbeck News Holzminden News
Höxter News Immobilien aus der Region Meine Fankurve
Northeim News Sportkurve Höxter Warburg News
Weser-Ith News